• Meine Pflanzenmanufaktur

    Meine Pflanzenmanufaktur

    Bewährte Traditionen neu entdecken

  • Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    21. Juni, Sommersonnenwende, Artemis und Beifuß

  • Göttinnen

    Göttinnen aller Kulturen

    und ihre heilenden Pflanzen

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - ganz einfach unterwegs

  • Kräuter für Körper und Seele

    PhytoKinesiologie und die ganzheitliche Perspektive

Kräuter, die Frauen gut tun Göttin
Wohl seit Urzeiten haben Frauen bei den Pflanzen der Natur Hilfe gefunden für ihre „Frauenprobleme“.
Kräuter aus unserer heimischen Umgebung können Blutungen anregen oder stillen, Entzündungen und Krämpfe lindern, Zyklusstörungen regulieren, Geburt und Stillzeit begleiten und - nicht zuletzt - durch die Wechseljahre führen....  
Das Wissen um die Wirkungen der Pflanzen war Teil der weiblichen Tradition. „Was unsere Großmütter noch wussten“ lassen wir heute wieder aufleben. Vieles ist überliefertes Heilpflanzenwissen, vieles bestätigt die moderne Phytotherapie.
Allein die Beschäftigung mit Kräutern und ihren Fähigkeiten wirkt heilend und macht neugierig auf Neues. Es macht Spaß und ist so kraftvoll, immer mehr die Spezialistin für die eigene Gesundheit zu werden.

Was frau immer in der Kräuter-Hausapotheke haben sollte:

Ackerschachtelhalm – stärkt Haut, Schleimhaut, Bindegewebe und Knochen.
Beifuss – sorgt für die Regelmäßigkeit der Regel.
Frauenmantel – ist unentbehrlich von der Pubertät bis zu den Wechseljahren.  
Gänsefingerkraut – löst jede Verkrampfung.
Goldrute und Bärentraubenblätter -  werden gebraucht bei allen Problemen von Niere und Blase.
Hirtentäschelkraut – stillt Blutungen.
Johanniskraut – ist Nervenbalsam und Narbenpflege.
Kamille – hilft gegen jegliche Infektion.
Leinsamen - Darm- und Schleimhautpflege und für die Wechseljahre.
Rosen - für die Liebe und das Lieben.
Salbei – nimmt das übermäßige Schwitzen.
Schafgarbe - „im Leib tut wohl jedem Weib“.
Weiße Taubnessel – pflegt die zarten Schleimhäute liebevoll.
Thymian - macht Mut, hemmt Entzündungen und bringt Urvertrauen.


Und hier das Rezept für das Haarwasser:
(klappt auch mit getrockneten Pflanzenteilen)
(frische) zerkleinerte Klettenwurzel               40 g
(frische) zerschnittene Brennnesselwurzel    40 g
Rosmarinblätter                                              10 g
Alkohol                                                         300 ml
ätherisches Rosenöl                                    etwa 5 Tropfen

Die Kräuter in ein Glas füllen, mit etwa 30%igem Alkohol (z.B. Kornschnaps) übergießen, so dass alles bedeckt ist. 3 Wochen ziehen lassen. Durch einen Kaffeefilter abfilrieren. Mit einigen Tropfen ätherisches Öl von der Rose aromatisieren.
2-3 mal pro Woche in die Kopfhaut einmassieren, das stärkt den Haarboden und macht die Haare kräftiger und schöner.


0
0
0
s2sdefault

Das passiert zu Hause und unterwegs immer wieder: eine Schürfwunde, Fuß verstaucht, Blasen an den Füßen, Blasen an der Lippe, Kopfschmerzen, Sonnenbrand... Die erste Hilfe wächst am Wegesrand - direkt zu unseren Füßen. Und da gibt es viele Pflanzen, die zum Ausprobieren bereit stehen.

Erste Hilfe am Wegesrand

Wer möchte sie nicht festhalten - diese Fülle und diese Schönheit! Wer möchte nicht sich einfach mitten hineinsetzen und Blütenträume träumen! Und wer möchte nicht einige davon mit nach Hause nehmen und sie gleich frisch in Elixiere für Schönheit und Gesundheit verwandeln. Gänseblümchen, Rosen, Salbei, Thymian, Malven...

Blütenträume

Als Königin der Blumen und Botschafterin der Liebe kennt sie jede/r. Als Heilpflanze ist sie eher unbekannt. Doch wir wissen alle, dass allein der Duft einer schönen Rose augenblicklich tröstet, versöhnlich stimmt und das Herz erfreut. Dieser erste heilende Effekt ist sofort zu spüren, noch bevor die Wirkung auf den Körper eintreten kann.

Rosen

Es summt an diesen lauen Sommerabenden bedrohlich an unserem Ohr – sie lieben einfach diese Mischung aus menschlicher Hautwärme und Schweißgeruch – die Stechmücken. Unser Blut ist genau das, was sie brauchen für ihre Eiablage. Wespen machen uns den Zwetschgenkuchen streitig, Bienen laben sich am Klee im Rasen und gefährden das Barfusslaufen.

Insektenstiche

"Meine PflanzenManufaktur" steckt voller nützlicher (und unnützer ;-)) Dinge, die unsere Vorfahren aus Pflanzen hergestellt haben und die wir auch heute noch ganz leicht selber machen können. Das macht Spaß und ist eine ganz besondere Art von Entschleunigung.

Meine Pflanzenmanufaktur

Altbekanntes und Zukunftsweisendes über Bäume aus der Sicht von drei Autoren: Kulte und Sagen (erzählt von Vera Zingsem), Traditionelles Heilwissen (ausgegraben von Ursula Stumpf), Wissenwertes und Überliefertes (neu belebt von Andreas Hase).

Mythische Bäume -

Alte Pflanzengötttinnen mit neuem Schwung! Das Buch wurde neu aufgelegt und erweitert durch 18 Pflanzen, die uns aus dem Stadtpflaster entgegen wachsen. Monat für Monat gibt es auch mitten in der Stadt neues, frisches Grün, das beachtet werden will. Es erzählt gerne etwas über sich selbst und seine Kräfte. Und findet immer wieder die Verbindung mit einer Göttin dieser Welt.

Pflanzengöttinnen und ihre Heilkräuter

Fotographische Impressionen von der Sommersonnenwende

Sommersonnenwende