• Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    21. Dezember, Wintersonnenwende, Lucia und Schneerose

  • Göttinnen

    Göttinnen

    und ihre Heilpflanzen

  • Kräuter von A-Z

    Kräuter von A-Z

    Kräuter von A-Z

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - Die Neuauflage

  • PhytoKinesiologie - Kräuter für Körper und Seele

    Unter der Gierschblüte

BirkenstämmeBirke – Sinnbild des Frühlings

Die Birke versorgte in alten Zeiten die Menschen mit allem, was sie zum Leben brauchten: Aus der jungen Rinde wurden Umhänge, Matten und Taschen gemacht, auch Schuhe und Behälter, Löffel und Teller. Kochtöpfe nähte man aus Birkenrinde und verschloss die Nähte mit Birkenharz.

Getrocknete Birkenrinde wurde eng zusammengerollt und diente als lang leuchtende Fackel. Birkenholz ist selbst in frischem oder gar nassem Zustand leicht zu entzünden. Der Pilz, der auf altem Birkenholz wächst, ist der Zunderschwamm. Er ist leicht entflammbar und eignete sich in Zeiten, bevor es Streichhölzer und Feuerzeuge gab, wunderbar zum Feuer anzünden.

 

Das älteste Kaugummi der Welt ist aus Birkenharz. In Schweden wurde ein solches 9000 Jahre altes Harzstück gefunden – mit Zahnabdrücken eines Steinzeitmenschen. Ötzi, der Alpenüberquerer, trug vor 4000 Jahren einen Becher aus Birkenrinde bei sich.

In alten Zeiten berührten die Bauern zu Beginn des Frühlings mit jungen Birkenzweigen alles, was fruchtbar werden sollte: Äcker, Bäume, Tiere, auch junge Frauen blieben nicht verschont. Das war das „Quicken“ mit der Lebensrute. Noch heute klingt in unserem Wort „erquicken“ dieser alte Brauch nach.


Von der Birke durchspült - der Nierenbaum Birkenblätter

Birkenblätter sind das sanfteste Durchspülungsmittel für die Niere, das es gibt. Für eine Grundreinigung sollten Sie etwa 2 Liter dünnen Birkenblättertee pro Tag trinken. Flavonoide, Saponine, Salicylsäureverbindungen, Gerbstoffe und Vitamin C schwemmen Verunreinigungen und Wasseransammlungen aus dem Körper. Birkenblätter leisten gründliche Arbeit: Durch Birkenblättertee werden Niere und Blase so stark angeregt, dass Sie etwa 15% mehr Urin ausscheiden, als Sie Tee getrunken haben! Auch Hautprobleme bessern sich dadurch. Die alten Ärzte früher sagten: „Die Haut ist die dritte Niere“. Denn alles, was der Körper nicht über die Nieren ausscheiden kann, versucht er über die Haut los zu werden. Das führt dann zu Pickeln, Pusteln, Eiterungen, Ekzemen, Juckreiz. Bei Hautproblemen ist es immer wichtig, viel zu trinken und so die Funktion der Nieren anzuregen. Birkenblätter sind dazu bestens geeignet. Trinken Sie dazu für 2-3 Wochen täglich etwa 2 Liter Tee aus frischen Birkenblättern. Das wirkt wie ein Jungbrunnen.

Die jungen Birkenblätter können Sie an den ersten Frühlingstagen ernten. Streifen Sie die kleinen, noch ein bisschen klebrigen Blätter einfach von den Ästen herunter. Sie schädigen damit den Baum nicht, denn zu diesem frühen Zeitpunkt wachsen die Blätter wieder nach. In einem Tee aus frischen Birkenblättern steckt reine Frühlingskraft!

Diese jungen Blätter können Sie auch einmal als Belag auf einem Butter- oder Käsebrot ausprobieren. Das schmeckt ungewöhnlich und lecker!

Für den Birkenblätter-Jahresvorrat sammeln Sie am besten die schon festeren Blätter bis Ende Juni und trockenen sie auf einem Leintuch.

 

Birkenknospen

-          wirken schweißtreibend und sind hilfreich als Fiebermittel bei Atemwegserkrankungen.Birkenallee

-          lohnen einen Versuch bei Heuschnupfen

-          unterstützen die Wundheilung (auch als Tinktur)

-          bringen Frühlingskräfte in den Körper  

 

Tinktur aus Birkenknospen

Diese Tinktur hilft bei Husten und senkt das Fieber bei Erkältungskrankheiten. Sie desinfiziert Wunden und unterstützt deren Heilung. Für die Wundbehandlung verdünnen Sie sie etwa 1: 10 mit Wasser, waschen die Wunde damit aus oder machen Umschläge.

 

Rezept Tinktur aus Birkenknospen

Geben Sie etwa 20g frische Birkenknospen in ein Schraubdeckelglas und übergießen sie mit 100ml etwa 40%igem Doppelkorn. Lassen Sie diesen Ansatz unter regelmäßigem Umschütteln 4 Wochen lang bei Zimmertemperatur stehen, filtrieren dann ab und bewahren die Tinktur in dunklen Fläschchen auf. 

 

Rezept Öl aus Birkenknospen

Übergießen Sie 2 Handvoll frische Birkenknospen in einem Schraubdeckelglas mit 200 ml Mandelöl. Den Ansatz lassen sie unter regelmäßigem Umschütteln 4 Wochen lang bei Zimmertemperatur stehen, Dann filtrieren sie ab und füllen das Öl in ein schönes Glasgefäß. Reiben sie damit schmerzende Gelenke ein - und trinken fleißig Birkentee dazu.

BirkensaftBirkenrinde

Die alten Germanen zapften im Frühling Birkenstämme an, um Birkensaft zu gewinnen. Birkensaft galt nicht nur als Schönheitstrank, sondern auch als Mittel gegen Impotenz. Die moderne Wissenschaft hat die Inhaltsstoffe von Birkensaft erforscht: Invertzucker, organische Säuren, Salze, Eiweißstoffe, pflanzliche Wuchsstoffe. Verwendet wird er heute vor allem in Haarwasser oder Shampoo und als Tonikum für die Kopfhaut.



Tipps zum Sammeln

Die jungen Birkenblätter können Sie an den ersten Frühlingstagen ernten. Die kleinen, noch ein bisschen klebrigen Blätter streifen Sie einfach von den Ästen herunter. Sie wachsen zu diesem Zeitpunkt noch nach, können sogar noch ein zweites Mal geerntet werden. Am besten ist es, sie frisch zu verwenden.
Die ganz jungen Blätter können Sie auch einfach aufs Butter- oder Käsebrot legen.
Für den Jahresvorrat können die schon festeren Blätter bis Ende Juni gesammelt und auf einem Leintuch getrocknet werden.

 

Birkenrinde

Der harzige Inhaltsstoff der Rinde (Betulin) macht sie fast unzerstörbar, das innere Holz vermodert viel eher als die Rinde. Dieses Betulin hilft bei vielen chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis und Psoriasis. Die aktuelle Forschung untersucht gerade dieses Betulin auf seine antitumorale Wirkung. Betulinsäure kann Krebszellen zerstören, indem sie die Apoptose, den Selbstmord der Krebszellen, auslöst.

 

Birkenkur

Für den "innerlichen Frühjahrsputz" empfiehlt sich eine Birken-Kur. Wässrige Auszüge, wie Tee oder Elixier, haben gegenüber alkoholischen Extrakten, wie z.B. Tinktur oder Tropfen, die bessere Wirkung!
Birkenelixier ist erhältlich in Apotheken, Naturkosthandel und Reformhäusern. Der Preis für 200 ml liegt bei etwa 7,- Euro. Getrocknete Birkenblätter für Tee sind in Apotheken oder im Kräuterfachhandel erhältlich, frische Birkenblätter können Sie im Frühling selbst ernten.

Birkentee - für den Frühjahrsputz!

Zwei Esslöffel frische, junge Blätter pro Liter mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.Junge Birken auf altem Dach
Trinken Sie für eine Frühjahrs-Kur zwei Liter pro Tag über mindestens drei Wochen.
Eine Trink-Kur über mehrere Monate kann Nieren- und Blasensteine auflösen.
Sie sollten deshalb bei bestehenden Nierenerkrankungen Rücksprache mit Ihrer behandelnden Ärztin nehmen.

 

Nierenbaum

Legen Sie im Frühjahr - in einer möglichst ruhigen Umgebung - einmal Ihr Ohr an einen Birkenstamm: die Rinde wird Ihnen samtweich vorkommen und Sie werden ein erstaunliches Rauschen vernehmen! Rund 70 Liter Flüssigkeit transportiert eine Birke im Frühling jeden Tag von der Wurzel in die Baumkrone, damit die Zweige Blätter und Blüten treiben können. Über die Blätter wird das Wasser auch wieder abgegeben, weshalb es an heißen Sommertagen angenehm ist, im Schatten und in der "Verdunstungskühle" einer Birke zu rasten. Die besondere Beziehung der Birke zum Wasser und zum menschlichen Wasserhaushalt wurde schon früh erkannt.
Deswegen wurde die Birke auch "Nierenbaum" genannt.Birkenblätter helfen so Ödeme und Wasseransammlungen im Körper auszuschwemmen. Die Birke ist die passende Heilpflanze bei bereits bestehenden Nierenproblemen, bei chronischen Blasenkatarrhen, und dient auch zur Vorbeugung, denn sie unterstützt die natürliche Entwässerung - wichtig für’s Wohlbefinden!

 

Birke bei Hautproblemen

BirkenblätterAuch bei Hautproblemen wie trockenen Ekzemen, Schuppenflechte oder juckender, trockener Haut ist eine Frühjahrs-Kur mit Birkenblättern geeignet. Trinken Sie dazu für 3 bis 4 Wochen täglich etwa 1 Liter Birken-Tee.
Birkentee können Sie auch äußerlich anwenden: als Gesichtswasser oder Kompresse ist er bei Hautunreinheiten und schlecht heilenden Wunden hilfreich.
Und wenn Sie Ihren Haaren natürliche Frühlingsfrische und Glanz verleihen wollen, spülen Sie nach der Wäsche Ihre Haare mit dem Rest des Birkenblättertees nach. Massieren sie ihn gut in die Kopfhaut ein, das verbessert die Durchblutung des Haarbodens und regt somit das Haarwachstum an.

 

Rezept Haarwasser

2 Handvoll frische Birkenblätter

1 EL frische Brennnesselwurzeln

2 EL frische Brennnesselblätter

1/2 EL Rosmarin (frisch)

in ein Schraubdeckelglas geben, mit 0,7L Doppelkorn übergießen, 3 Wochen stehen lassen, absieben und vor Gebrauch zur Hälfte mit Wasser verdünnen. Täglich in die Kopfhaut einmassieren

 

Birke bei Rheuma und Gicht

Die durchspülende Wirkung von Birkenblättertee bringt unseren Stoffwechsel in Fluss und lindert alle Erkrankungen, die mit Stoffwechselablagerungen einhergehen. Dazu zählen schmerzhafte Ablagerungen besonders in den Gelenken wie zum Beispiel bei Rheuma und Gicht.

 

Rezept Birken-Öl

Bei diesen Erkrankungen können auch äußerliche Anwendungen mit Birke schmerzlindernd und abschwellend wirken. Reiben Sie die schmerzenden Stellen mit Birkenöl ein. Entweder Sie kaufen ein fertiges in der Apotheke oder dem Reformhaus oder Sie setzen selbst eins an:
Eine Hand voll frischer Birkenknospen (vom Frühlingsspaziergang) und eine Hand voll getrockneter Arnikablüten (aus der Apotheke) werden in einem Schraubdeckelglas mit Mandelöl (oder kalt gepresstem Olivenöl) übergossen, so dass die Pflanzenteile gut bedeckt sind. Lassen Sie diesen Ansatz drei Wochen bei Zimmertemperatur stehen und schütteln täglich um. Danach sieben Sie ab und bewahren das fertige Öl am besten in einer dunklen Flasche auf. Massieren Sie damit regelmäßig Ihre schmerzenden Gelenke. Und trinken Sie dazu reichlich Birkenblättertee!
Mit diesem Öl können Sie außerdem Hautstellen pflegen, die rau und rissig sind. Es unterstützt den Reinigungs- und Heilungsprozess. Birkenknospen wirken dem Entzündungsvorgang entgegen und entstauen das Gewebe. Auch die Arnikablüten wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd und fördern die Durchblutung. In ihrer Wirkung ergänzen und verstärken sie sich wunderbar.

Oder bereiten Sie sich ein Anti-Rheumabad zu - das wirkt wie ein Jungbrunnen!Birken
Füllen Sie einen großen Topf (etwa 5 Liter) etwa zur Hälfte mit frischen Birkenblättern, mit Wasser übergießen und über Nacht stehen lassen, am nächsten Tag erwärmen - dann gehen mehr Wirkstoffe in den sogenannten Absud über, absieben und ins Badewasser geben.
Bei einem warmen Bad wird die Entschlackung über die gesamte Oberfläche der Haut angeregt. Beenden Sie das Bad nach 20 Minuten, hüllen Sie sich in ein großes Badetuch, aber nicht abtrocknen, anschließend 1 Stunde ruhen.

Das neue Buch "Meine PflanzenManufaktur" - steckt voller nützlicher und unnützer Dinge, die man aus Pflanzen selber machen kann. Ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Meine Pflanzenmanufaktur

Ceridween stellt uns immer wieder vor neue Aufbaben, bei deren Lösung wir reifen.

Cerridween - keltische Göttin von Werden und Vergehen

Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste. Mit wachen Sinnen streifen wir durch Wald, Wiese und an den Bach, erleben die Veränderungen in der Natur und lassen den Tag am Feuer mit Liedern und Geschichten ausklingen.

Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

Die Nelkenwurz ist eine eher unscheinbare Wildpflanze mit kleinen gelben Blüten. Sie ist in vielen Gärten verbreitet - bleibt aber oft unentdeckt. Ursula Stumpf erklärt im SWR Fernsehen die heilende Wirkung.

Nelkenwurz - die unbekannte Heilpflanze. Video anschauen

Impressionen von Samhain

Samhain