Schlafende Göttin

Seit Menschengedenken wurde in allen Kulturen die Göttin verehrt als das Unsichtbare hinter den Erscheinungen der Natur. Göttinnen der Erde, der Sonne, des Meeres, des Windes, des Regens waren zuständig für Fruchtbarkeit, Nahrung, Gesundheit und Schutz. Unsere Vorfahren erzählten sich in langen dunklen Nächten und am Lagerfeuer viele Geschichten über ihre Göttinnen und feierten das ganze Jahr hindurch ihnen zu Ehren viele Feste. Göttinnen waren in jedem Alltag gegenwärtig und begleiteten die Menschen in ihrem Tun und Sein. Bis heute überlebten viele von ihnen in den Namen der Heilpflanzen. Wenn wir diesen Namen nachlauschen, finden wir Frau Holle im Holunder, Demeter im Weizen, Venus in der Rose und Artemis im Beifuss.

In diesem Seminar hören Sie viele dieser alten Mythen über Pflanzen und Göttinnen Im Jahreslauf. Und Sie erfahren so manches neue Rezept, wie Sie diese Kräfte in der Gegenwart nutzen können.