• Meine Pflanzenmanufaktur

    Meine Pflanzenmanufaktur

    Bewährte Traditionen neu entdecken

    Neu erschienen

  • Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    1. Februar, Lichtmess, Brigit und Birken

  • Göttinnen

    Göttinnen

    und ihre Heilpflanzen

  • Kräuter von A-Z

    Kräuter von A-Z

    Kräuter von A-Z

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - Die Neuauflage

  • PhytoKinesiologie - Kräuter für Körper und Seele

    Unter der Gierschblüte

aus dem Inhalt: (einfach anklicken)
Herkunft
Kümmel pflanzen und ernten
Gesunde Inhaltstoffe
Wirkung
Rezept für Kümmeltee
Rund ums Baby
Kümmelöl für entspannende Bauchmassagen
Kopfwickel gegen Migräne und Kopfschmerzen
Kümmel - Verdauungsschnaps
Kümmel als Küchengewürz


HerkunftKümmel


Kümmel ist vermutlich das älteste Gewürz der Welt. Dies belegen Funde in den Grabkammern der Pharaonen und bei Ausgrabungen europäischer Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit von vor etwa 5000 Jahren.
Um dem Stoffwechsel einzuheizen war es zum Beispiel im Mittelalter üblich, bei großen Festessen "Kümmel in Zucker" zum Schluss zu reichen - damit die Blähungen nicht zu heftig wurden!

 


Kümmel pflanzen und ernten

Kümmel wächst wild in ganz Europa, mit Vorliebe auf feuchten Wiesen, Weiden und an Wegrändern - und kann auch im Garten ausgesät werden. Er ist zweijährig, wird bis zu 1m hoch, blüht von Mai bis Juli und wird geerntet, sobald die Früchte braun werden. Dann werden die Dolden abgeschnitten und zum Nachreifen an einen luftigen, schattigen Platz gehängt. Wenn die Früchte trocken sind, werden sie von den Dolden abgerieben und in Säckchen oder Dosen aufbewahrt.
Das, was wir als Kümmel kennen, ist der in den Früchten enthaltene Samen, den es auch als Pulver gibt.

 

Gesunde Inhaltstoffe

Kümmel ist reich an ätherischen Ölen. Sie sind verantwortlich für sein unverwechselbares Aroma, das warm, würzig und ein wenig bitter ist.
Außerdem enthält Kümmel Harze, fette Öle, Gerbstoffe, Flavonoide und Eiweiß.

 

Wirkung

Kümmel ist mit Abstand das beste pflanzliche Mittel gegen Blähungen und Magen-Darmkrämpfe. Kümmel wirkt antibakteriell im Darm. Er beruhigt bei gereiztem oder nervösem Magen, so dass die Nahrung besser verdaut wird. Kümmel unterstützt zudem die Leber- und Gallenfunktion und beseitigt ein unangenehmes Völlegefühl nach dem Essen.

Kümmel hilft bei nervösen Herz- und Magenbeschwerden in Folge unzulänglicher Verdauung. Durch Blähungen und unvollständig verdaute Nahrung füllt Luft den gesamten Bauchraum und drückt das Zwerchfell nach oben. Damit hat das Herz nicht mehr genug Platz und macht sich durch Schmerzen bemerkbar, das Herz ist gesund und schmerzt nur, weil ihm zu "eng" wird. Wenn die Verdauung verbessert und die Blähungen beseitigt werden, verschwindet auch der Schmerz des Herzens. Schon bei Hildegard von Bingen findet sich Kümmel in einem Rezept gegen dieses "Herzweh".
Für Jung und Alt empfiehlt sich ein Kümmeltee.

 

Rezept für Kümmeltee

Tipp: Bevor ein Tee daraus bereitet wird, sollte Kümmel im Mörser zerquetscht werden, damit die Inhaltsstoffe besser vom heißen Wasser ausgezogen werden.
Pro Teelöffel Kümmel übergießt man mit 250 ml heißem Wasser; zugedeckt etwa 10 Minuten ziehen lassen. Der Tee darf nicht kochen, da sonst die ätherischen Öle entweichen.
Er unterstützt die Verdauung besonders gut, wenn er warm und schluckweise nach der Mahlzeit getrunken wird.
Wer eine wahre Allroundbehandlung gegen Blähungen und Verdauungsstörungen haben möchte, mischt Kümmel mit Anis und Fenchel zu gleichen Teilen.
Tipp: Auch hier Kümmel und Anis vorher im Mörser zerdrücken.
Dosierung wie oben bei reinem Kümmeltee.

 

Kümmel - Wohltat für stillende Mütter und Babies mit Bauchweh


Auch die typischen Koliken und Bauchschmerzen von Säuglingen und Kleinkindern werden durch Kümmel deutlich gelindert.
Der Kombi-Tee aus Kümmel, Fenchel und Anis ist ideal für stillende Mütter, denn er verhindert nicht nur Babies Bauchweh, sondern fördert gleichzeitig die Milchbildung bei der Mutter. Um in den Genuss der heilsamen Wirkstoffe zu gelangen, trinken stillende Mütter selbst Kümmeltee und die Inhaltsstoffe gelangen dann über die Muttermilch zum Kind oder aber man gibt einen halben bis ganzen Teelöffel Kümmelpulver mit in das Milchfläschchen.
Gegen Verdauungsprobleme und Bauchkrämpfe helfen auch sanfte Massagen des Bäuchleins mit Öl oder Zäpfchen (zum Beispiel von Weleda), die Kümmelöl enthalten.
Massagen mit Kümmelöl helfen nicht nur Babies, sondern Menschen jeden Alters bei allen Bauchkrämpfen, auch bei Menstruationsschmerzen.

 

Kümmelöl für entspannende Bauchmassagen

Tipp: Weil das ätherische Öl, das aus den Früchten der Kümmelpflanze gewonnen wird, zu konzentriert ist für den direkten Hautkontakt, wird es mit Olivenöl verdünnt.

Rezept:
Für eine Bauchmassage bei Babies mischen Sie 1 Tropfen ätherisches Kümmelöl (gibt es aus kontrolliert biologischem Anbau z.B. von Neumond in Apotheken, Reformhäusern und Naturkosthandel) mit 20 ml Olivenöl.
Für Erwachsene dürfen es 4 bis 5 tropfen Kümmelöl auf 20 ml Olivenöl sein.
Zur besseren Dosierung für die Massage geben Sie die Mischung in eine kleine Arzneiflasche mit Pipette (gibt’s in Apotheken) und schütteln sanft um, damit sich beide Öle gut vermischen.
Tipp: Wenn die Haut zu trocken ist, nehmen Sie ein bisschen mehr Olivenöl.
20 - 40 Tropfen der Kümmel-Olivenöl-Mischung sind ausreichen für eine Bauchmassage. Sparen sie den Bauchnabel aus (er könnte zu empfindlich sein) und massieren sanft im Verlauf des Dickdarms - im Uhrzeigersinn - um den Bauchnabel herum.
Diese Massage ist für Säuglinge und kleine Kinder mit Blähungen genauso wertvoll wie für ältere Menschen mit Verdauungsstörungen. Und Die Wirkung ist erstaunlich schnell zu spüren.

Kopfwickel gegen Migräne und Kopfschmerzen

Es mag ungewöhnlich erscheinen, aber Kümmel ist sehr wirkungsvoll gegen Spannungskopfschmerz und Migräne.
Ein kleines Leinensäckchen oder ein zu einem Säckchen zugebundenes größeres Taschentuch wird zu dreiviertel mit im Mörser zerstoßenen Kümmel gefüllt, zugebunden und in heißes Wasser gelegt bis es gut durchfeuchtet ist. Dann ausdrücken, eventuell zwischen 2 Frühstücksbrettchen, wenn Sie hitzeempfindliche Finger haben.
So heiß wie möglich auf die schmerzende Stelle legen, gegebenenfalls mit einem zweiten länglichen Tuch oder Schal befestigen und bei Bedarf mehrmals am Tag wiederholen.

Kümmel - Verdauungsschnaps

Besonders in Norddeutschland liebt man Kümmelschnaps. Bekannte Alkoholika, in denen Kümmel enthalten ist, sind "Aquavit", der aus Korn oder Kartoffeln destilliert und mit Kümmel gewürzt wird oder das berühmte "Danziger Goldwasser".
Wer den Klaren nicht so mag, für den haben wir das Rezept für einen schmackhaften Kümmellikör.

Rezept:
40 Gramm Kümmelsamen leicht im Mörser zerstoßen und zusammen mit 100 Gramm Kandiszucker in einem gut verschließbaren Glasgefäß mit 500 ml Obstler übergießen. Ein Zweiglein frische oder getrocknete Pfefferminze sorgt für den erfrischenden Geschmack und aktiviert gleichzeitig die Galle. Das Ganze bleibt 3 Wochen an einem warmen Ort stehen, wird täglich umgeschüttelt und wenn sich der Zucker vollständig aufgelöst hat, durch einen (Kaffee)Filter in eine Schüssel gegossen. Abgefüllt in eine schöne Flasche kann er noch einige Zeit reifen - denn es ist wie bei allen guten Dingen - je älter, desto besser!


Kümmel als Küchengewürz

Alle Gerichte werden durch Kümmel leichter verdaulich und bekömmlicher.
Wer es mag, kann ganze Kümmelfrüchte in Brot oder Brötchen hineinbacken, zu Bratkartoffeln geben, Kohl, Sauerkraut, Käse oder Wurst damit würzen. Beim Zerbeißen gibt es dann den intensiven Kümmelgeschmack im Mund. Wer es lieber sanfter mag, kann gemahlenen Kümmel nehmen.
Wer Kümmel im Garten zieht, kann die jungen Blätter der Kümmelpflanze zum Salat oder in die Suppe geben. Die Kümmelwurzeln verleihen auch Suppen eine besondere Note.
Tipp: Wenn Sie beim Essen nicht durch Kümmelkörnchen gestört werden wollen, aber trotzdem die gesamte Heilkraft des Kümmels nutzen möchten, ist ein Kräutersäckchen beim Kochen zu empfehlen: Kümmel wird in ein Säckchen gegeben (zum Beispiel in einen zugebundenen Teefilter) und in das Gericht hineingelegt, mitgekocht und vorm Essen wieder herausgenommen.
Tipp: Besonders Asthmatiker sollten ihr Essen öfter mit Kümmel würzen, denn Kümmel ist auch ein Hustenmittel und löst Krämpfe in der glatten Muskulatur auch in den Lungen. Gleichzeitig stärkt er die Schleimhäute.

Wer Kümmel zu sich nimmt, steigert das Wohlbefinden seines Körpers und auch seine gesamte Vitalität. Und das stärkt die Bereitschaft, das Leben zu nutzen, wie es sich zeigt - und damit steigt auch die Lebensfreude!

Das neue Buch "Meine PflanzenManufaktur" - steckt voller nützlicher und unnützer Dinge, die man aus Pflanzen selber machen kann. Ein schönes Weihnachtsgeschenk.

Meine Pflanzenmanufaktur

Skadi, die Schneekönigin legt ihren Zauber über das Land.

Skadi - skandinavische Göttin des Winters

Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste. Mit wachen Sinnen streifen wir durch Wald, Wiese und an den Bach, erleben die Veränderungen in der Natur und lassen den Tag am Feuer mit Liedern und Geschichten ausklingen.

Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

Die Nelkenwurz ist eine eher unscheinbare Wildpflanze mit kleinen gelben Blüten. Sie ist in vielen Gärten verbreitet - bleibt aber oft unentdeckt. Ursula Stumpf erklärt im SWR Fernsehen die heilende Wirkung.

Nelkenwurz - die unbekannte Heilpflanze. Video anschauen

Impressionen von der Wintersonnenwende

Wintersonnenwende