• Meine Pflanzenmanufaktur

    Meine Pflanzenmanufaktur

    Bewährte Traditionen neu entdecken

    Neu erschienen

  • Kräuterwanderungen und Jahreskreisfeste

    1. August: Lammas - Esche und Sul, 17 Uhr Grillplatz Schöllbronn

  • Göttinnen

    Göttinnen

    und ihre Heilpflanzen

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - Die Neuauflage

  • PhytoKinesiologie - Kräuter für Körper und Seele

    Unter der Gierschblüte

Lavendel Seine Heimat ist der Mittelmeerraum, aber er gedeiht auch in unseren Gärten, wenn wir ihm ein sonniges Plätzchen geben: der Lavendel. Jetzt, im Juli, steht er in voller Blüte.

Um Lavendel als Heilpflanze kennen zu lernen, brauchen wir nur seinem Duft zu folgen.
Lavendel ist ein wahres Heilmittel für das Nervensystem.
Lavendel beruhigt, entspannt und wirkt krampflösend. Das liegt an den Inhaltsstoffen, die in den ätherischen Ölen des Lavendels und damit auch in seinem Duft enthalten sind.
Lavendelduft ist zum Beispiel ein wunderbares pflanzliches Kopfschmerzmittel.



aus dem Inhalt (einfach anklicken):
Lavendelsäckchen
Lavendel-Rosen-Duftpotpourrie
Lavendelbad
Massage
Lavendelwasser
Lavendelöl
Lavendel-Heiltee

Lavendel

 

Lavendelsäckchen
Leider verfliegt der Lavendelduft schnell. Eine ganz einfache Möglichkeit, sich den wohltuenden und beruhigenden Lavendelduft und damit die ätherischen Öle für längere Zeit haltbar zu machen, sind Lavendelsäckchen.

Dazu ein Spezial-Tipp:
Schneiden Sie die Lavendelblüten mit Stil von den blühenden Sträuchern, am besten zu Beginn der Blütezeit und am frühen Morgen, dann ist nämlich der Gehalt an ätherischen Ölen am größten.
Lassen sie die Lavendelblüten kopfüber hängend 1 Woche trocknen an einem schattigen und luftigen Plätzchen, trennen Sie sie dann von den Stilen und füllen Sie sie ab.

Lavendel-Rosen-Duftpotpourrie
Eine weitere schöne Möglichkeit, in den Genuss der wohltuenden Wirkung von Lavendel zu kommen, sind Duft-Potpourris.
Ein Lavendel-Duftpotpourri auf dem Schreibtisch baut Stress ab , fördert die Konzentration und hilft gegen Kopfschmerzen.
Auf dem Nachttisch ist es eine wunderbare Einschlafhilfe und bringt auch "überdrehte" Kinder zur Ruhe.
Lavendel, insbesondere in der Kombination mit Rosenblüten, wirkt harmonisierend, besonders auch bei Traurigkeit oder depressiver Verstimmung.
Damit bietet Lavendel eine natürliche Alternative zu chemischen Beruhigungsmitteln.


Zutaten:
1 Tasse getrocknete Lavendelblütenblätter
2 Tassen getrocknete Rosenblütenblätter
1 Tasse Minze-, Thymian- oder Zitronenmelisseblätter
1 Esslöffel Iriswurzelpulver (gibt's in der Apotheke)
1 Esslöffel Zimt
2 Tropfen echtes ätherisches Lavendelöl
Denken Sie bei der Ernte daran, dass der Gehalt an ätherischen Ölen und damit die Intensität des Duftes am stärksten ist, wenn Sie die Blüten und Kräuter in den frühen Morgenstunden ernten, bevor die Sonne auf die Pflanzen scheint.
Trocknen Sie die Blüten luftig und schattig.
Vermischen Sie alle getrockneten Pflanzenteile gut miteinander in einer geräumigen Schüssel.

Lavendelblüte

Spezial-Tipp:
Um den Duft zu verstärken und haltbar zu machen, geben Sie 1 Esslöffel Iriswurzelpulver dazu, das gibt es in der Apotheke.
Mischen Sie in einem zweiten, kleineren Gefäß das Veilchenwurzel mit Zimtpulver.
Geben Sie zum Schluss 1-2 Tropfen Lavendelöl hinein und verteilen es durch Rühren gleichmäßig in dem Pulver.
Dann vermischen Sie die Pulvermischung mit der Blütenmischung.
Geben Sie das Ganze in ein verschließbares Gefäß aus Keramik oder Glas und lassen es 6 Wochen lang ruhen.
Schütteln Sie das Ganze täglich, damit sich die Duftstoffe mischen.
Nach 6 Wochen füllen Sie das Potpourri in eine schöne Schale.
Ist der Duft nach einiger Zeit verflogen, kann mit 2 Tropfen Lavendelöl der Geruch wieder aufgefrischt werden.
Danach sollte das Potpourri erneut 2 Wochen in dem verschlossenen Gefäß ziehen.


Lavendelbad

Ebenfalls Wohlfühlmomente verschafft ein Lavendelbad. Es gibt fertige Entspannungsbäder zu kaufen - wir zeigen Ihnen, wie Sie ein solches Lavendelbad leicht selbst herstellen können, während das Badewasser einläuft.

Kochen Sie 1 Tasse frische Lavendelblüten in 1 Liter Wasser in einem Topf mit Deckel auf, sieben es ab und geben es so heiß in Ihr Badewasser.

Das aufgekochte und gesiebte Lavendelwasser geben Sie so heiß wie möglich Ihrem Badewasser zu.
Die Badewassertemperatur sollte nicht viel heißer sein als 37° . Schon beim Eintauchen fallen Nervosität und Erschöpfung von Ihnen ab. Sie sollten sich nach dem Bad nicht abtrocknen, um die ätherischen Öle so lange wie möglich auf dem Körper wirken zu lassen. Hüllen Sie sich in einen Bademantel oder in ein großes Badetuch und ruhen Sie mindestens 1 Stunde - oder sinken Sie gleich in einen erholsamen Nachtschlaf!
Das Lavendelbad nimmt Ruhelosigkeit. Auch Lärmempfindlichkeit, zum Beispiel bei Tinnitus- Patienten, wird reduziert.
Ein Lavendel-Bad hilft auch gegen rheumatische Beschwerden und bei Muskelkater.
Ausserdem wird die Tätigkeit der Lymphdrüsen und Lymphgefäße angeregt und somit die Entschlackung des Körpers gefördert. 

 

Massage
Man kann den aufgekochten Lavendel auch durch ein Leinensäckchen oder einen Waschhandschuh absieben, zubinden und dann in der Wanne schwimmen lassen.
Nach dem Bad nimmt man den Waschhandschuh heraus, drückt ihn aus und massiert sich die Haut damit. Lavendel hat einen straffenden Effekt und sorgt für zarte Haut.

 

 

Lavendelwasser
Auch zur Hautreinigung und Pflege ist Lavendelwasser ideal. Es hilft sowohl bei trockener, gereizter Haut und Ekzemen als auch bei fettiger Haut und Akne, denn Lavendel wirkt ausgleichend und beruhigend auf die Haut.

Sie können Lavendelwasser aus frischem Gartenlavendel selbst herstellen:
Übergießen Sie morgens 2-3 Blütenstände Lavendel mit 1/4 Liter handwarmem Wasser und lassen es tagsüber verschlossen an einem warmen Platz, möglichst in der Sonne, stehen.
So haben Sie abends das beste Gesichtswasser für die Reinigung Ihrer Haut.
Im Kühlschrank aufbewahrt hält es sich ungefähr eine Woche.

lavendel

Lavendelöl
Lavendelöl gehört in jede Hausapotheke, denn es ist ein ausgezeichnetes Erste-Hilfe-Mittel bei Insektenstichen. In diesem Fall darf es ausnahmsweise unverdünnt auf die Haut aufgetragen werden. Auch bei kleinen, leichten Verbrennungen kann man 1 Tropfen Lavendelöl unverdünnt auftragen. Es beruhigt nicht nur die Haut, sondern mildert auch Aufregung und Schrecken.


Lavendel-Heiltee
Einen Lavendel-Heiltee können Sie aus frischen oder auch aus getrockneten Lavendelblüten brauen. Überbrühen Sie :
1Teelöffel getrocknete oder 2 Teelöffel frische Blüten pro Tasse Wasser, 5 Minuten ziehen lassen, absieben.

Lavendeltee vor dem Essen verbessert den Appetit, nach dem Essen wirkt er verdauungsfördernd.
Die im Lavendel enthaltenen sogenannten Labiatengerbstoffe regen nämlich die Bildung von Galleflüssigkeit an. Die ätherischen Öle des Lavendel wirken krampfstillend und helfen bei Magen-Darmbeschwerden und gegen Blähungen.

Lavendeltee am Abend, bevor Sie zu Bett gehen, ist ein wunderbarer Schlummertrunk.

 

"Meine PflanzenManufaktur" steckt voller nützlicher (und unnützer ;-)) Dinge, die unsere Vorfahren aus Pflanzen hergestellt haben und die wir auch heute noch ganz leicht selber machen können. Das macht Spaß und ist eine ganz besondere Art von Entschleunigung.

Meine Pflanzenmanufaktur

Altbekanntes und Zukunftsweisendes über Bäume aus der Sicht von drei Autoren: Kulte und Sagen (erzählt von Vera Zingsem), Traditionelles Heilwissen (ausgegraben von Ursula Stumpf), Wissenwertes und Überliefertes (neu belebt von Andreas Hase).

Mythische Bäume -

Alte Pflanzengötttinnen mit neuem Schwung! Das Buch wurde neu aufgelegt und erweitert durch 18 Pflanzen, die uns aus dem Stadtpflaster entgegen wachsen. Monat für Monat gibt es auch mitten in der Stadt neues, frisches Grün, das beachtet werden will. Es erzählt gerne etwas über sich selbst und seine Kräfte. Und findet immer wieder die Verbindung mit einer Göttin dieser Welt.

Pflanzengöttinnen und ihre Heilkräuter

Hier sind sie - die Fotos von der Sommersonnenwende

Sommersonnenwende 2017