• Kräuter

    Kräuter - Gefährten am Wegesrand

    Ein Kräuterspaziergang für die gemütliche Leseecke

  • Kräuterspaziergänge und Jahreskreisfeste

  • Göttinnen

    Göttinnen aller Kulturen

    und ihre heilenden Pflanzen

  • Unsere Heilkräuter

    Unsere Heilkräuter

    Bestimmen und Anwenden - ganz einfach unterwegs

  • Kräuter für Körper und Seele

    PhytoKinesiologie und die ganzheitliche Perspektive

Heilpflanzen bei BluthochdruckMistel
Bei fast 90% aller Hypertonien ist die eigentliche Ursache unbekannt. Hier spricht man von einer so genannten „essentiellen Hypertonie“. Ein zu hoher Blutdruck gilt als ein wesentlicher Faktor bei der Entstehung der kardiovaskulären Erkrankungen. Deswegen ist es wichtig, hier mit Heilpflanzen rechtzeitig regulierend einzugreifen, bevor stärkere Medikamente notwendig werden. Genauso wichtig ist es, den psychischen Hintergrund zu erforschen und den zu „hohen Druck“ im täglichen Allerlei zu erkennen und möglichst abzubauen. Entspannungsübungen, typgerechte Ernährung und tägliche moderate sportliche Bewegung sind ganz wichtig, um ins innere Gleichgewicht zu kommen und auch dort zu bleiben. Dabei helfen oft schon beruhigende Pflanzen wie Baldrian, Lavendel oder Melisse



BaldrianLavendel Ackerschactelhalm

Weißdorn
Melisse








Unverzichtbar bei allen Herz- und Kreislaufproblemen ist der Weißdorn. Er verbessert die Sauerstoffausnutzung der Herzkranzgefäße, kräftigt so den Herzmuskel und bringt schwankenden Blutdruck ins Gleichgewicht. In der Peripherie des Körpers, also in Händen, Füßen und Kopf, erweitert er die Blutgefäße und senkt so den leicht erhöhten Blutdruck. Weißdorntee können Sie unbedenklich über mehrere Monate trinken. Übergießen Sie 1 Teelöffel Weißdornblätter und Blüten mit 250 ml heißem Wasser und lassen 10 Minuten ziehen. Trinken Sie davon 2-3 Tassen pro Tag.  

Auch die Mistel senkt den leicht erhöhten Blutdruck. Misteltee können Sie trinken, bei Beschwerden, die auf den leicht erhöhten Blutdruck zurückzuführen sind wie Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden, Schwindelanfälle, Reizbarkeit und nervöse Herzbeschwerden. Bereiten Sie den Misteltee kalt zu und übergießen 1 Teelöffel Mistelblätter mit 250ml kaltem Wasser, lassen den Ansatz 8-10 Stunden ziehen (zum Beispiel übernacht) und trinken Sie davon täglich 1-2 Tassen.

„Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel sein und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein“ - dieser Satz von Hippokrates trifft ganz besonders auf den Knoblauch zu. Werden täglich 3-4 frische Knoblauchzehen verzehrt – und führen zu dem Geruch, an dem sich die Geister scheiden – erweitert er die Blutgefässe und senkt so den leicht erhöhten Blutdruck (durch seine schwefelhaltigen Inhaltsstoffe). Außerdem senkt er die Konzentration von Triglyzeriden und Cholesterin, verhindert das Verklumpen der Thrombozyten und verlängert so die Blutgerinnung (also Vorsicht vor Operationen und bei Marcumar oder ähnlichen Präparaten).  

Noch ein Nahrungsmittel: Indische Forscher haben herausgefunden, dass bei ausschließlichem Gebrauch von Sesamöl (reich an ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E) nach 60 Tagen der Blutdruck wesentlich (von 166/100 zu 134/85) gesunken war.
Ebenso senkt Olivenöl den leicht erhöhten Blutdruck (durch ungesättigte Fettsäuren) und beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor.
Ein Tee aus Olivenblättern gilt rund ums Mittelmeer als blutdrucksenkend. Übergießen Sie 2 Teelöffel Olivenblätter mit 250 ml Liter kochendem Wasser und lassen 10 Minuten ziehen. Wenn Sie diesen Tee abends trinken, entspannt und beruhigt er besonders gut. Wer es konzentrierter möchte, macht es wie Hildegard von Bingen: 20 g Olivenblätter in einem Liter Wasser auf 250 ml einkochen und langsam über den Tag verteilt trinken. Dieser Extrakt hilft gegen Magenverstimmung, Verdauungsstörungen und gegen zu hohen Blutdruck.

Eine Teemischung bei leicht erhöhtem Blutdruck bringt Entspannung auch in das strapazierte Nervenkostüm:
Mischen Sie (oder lassen sich in der Apotheke mischen) 30g Mistelkraut (senkt den Blutdruck), 30g Weißdornblätter und Blüten (senken den Blutdruck und stärken das Herz) mit 20g Ackerschachtelhalm (unterstützen die Nieren, entwässern den Körper und versorgen ihn gleichzeitig mit Kieselsäure und Mineralien) und 20g Melissenblätter (beruhigen das Herz). Übergießen Sie abends 1 Teelöffel von dieser Mischung mit 250ml kaltem Wasser, lassen alles bis zum Morgen stehen, erwärmen dann auf Trinktemperatur und trinken diesen Tee zum Frühstück. Sie werden gelassen und ruhig in den Tag starten.

0
0
0
s2sdefault

Erfahre etwas über die wertvollen körperlichen, geistigen und seelischen Wirkungen der Natur auf uns Menschen. Doch damit nicht genug: Verfahren aus der Naturheilkunde, wie Gemmotherapie und Pflanzenkinesiologie werden vorgestellt wie man die Wildpflanzen auch künstlerisch in sein Leben einbinden kann. Wenn wir die Wildpflanzen wieder in unser Leben (re)integrieren, kehren wir zurück zu unseren Wurzeln. Wir haben dadurch die Möglichkeit freier, selbstbestimmter, glücklicher und strahlender zu werden. Sei mit dabei und lass die Natur wieder in Dein Leben einkehren. Die Natur ist absolut wertvoll für uns alle, und wir sollten auch wertvoll für sie sein und sie lieben und schützen.

Online Kongress

Immer wieder Montagabend: das Web-Seminar in Pflanzenastrologie. In Abständen von 4 Wochen besprechen wir von 18 - 19 Uhr aktuelle Themen aus Natur und Kosmos. Das hilft dabei, im Einklang zu sein mit Pflanzen, Planeten, mit den Energien von oben und unten und mit den Zyklen von Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Wir werden jeweils die aktuellen Planetenkonstellationen im Horoskop und am Himmel anschauen, die dazu gehörenden Pflanzen betrachten und auch eine kleine Fantasiereise machen. Die Web-Seminare sind kostenlos. Bei Anmeldung (oben rechts unter "Info") gibt es den Zugangscode.

Web-Seminar in Pflanzenastrologie

Basiswissen über Heilpflanzen online erfahren - mit der eigenen Zeiteinteilung und in der eigenen Geschwindigkeit. Das geht jetzt mit dem neuen e-Learningkurs Pflanzenheilkunde.

Mein e-learning-Projekt "Heilpflanzenkunde" ist ab sofort online

Hier gibt es wahre Schätze an Interviews über die Heilkräfte der Natur. Die Gespräche stecken voller Weisheit, voller Wissen und schaffen das Vertrauen, das wir gerade in dieser Zeit brauchen. Die Auswahl ist riesig. Viel Freude beim Ansehen!

Heilkräfte der Natur

"Meine PflanzenManufaktur" steckt voller nützlicher (und unnützer ;-)) Dinge, die unsere Vorfahren aus Pflanzen hergestellt haben und die wir auch heute noch ganz leicht selber machen können. Das macht Spaß und ist eine ganz besondere Art von Entschleunigung.

Meine Pflanzenmanufaktur

Altbekanntes und Zukunftsweisendes über Bäume aus der Sicht von drei Autoren: Kulte und Sagen (erzählt von Vera Zingsem), Traditionelles Heilwissen (ausgegraben von Ursula Stumpf), Wissenwertes und Überliefertes (neu belebt von Andreas Hase).

Mythische Bäume -

Alte Pflanzengötttinnen mit neuem Schwung! Das Buch wurde neu aufgelegt und erweitert durch 18 Pflanzen, die uns aus dem Stadtpflaster entgegen wachsen. Monat für Monat gibt es auch mitten in der Stadt neues, frisches Grün, das beachtet werden will. Es erzählt gerne etwas über sich selbst und seine Kräfte. Und findet immer wieder die Verbindung mit einer Göttin dieser Welt.

Pflanzengöttinnen und ihre Heilkräuter

Wellness pur mit Pflanzen aus Wald und Flur. Hier erfahren Sie, welche Kräfte in Pflanzen stecken und wie Sie sie für Ihr Rundum-Wohlbefinden nutzen können.

Kräuter für Körper und Seele